Aktuelles


Aktuelles

Letzter Newsletter

Kindergeld/Freibeträge: Steuerzahler sollen ab 2021 weiter entlastet werden
Ehepaare: Gesonderte Gewinnfeststellung bei Betrieb einer Photovoltaikanlage?
Aktien: Kapitalmaßnahme der Air Liquide macht Korrekturen erforderlich
Umsatzrückgänge: Bundesregierung gibt Corona-Überbrückungshilfe frei
Fremdwährungsverluste: Kein Betriebsausgabenabzug bei Konzerndarlehen
Vorsteuerabzug: Wenn der Arbeitgeber den Umzug des Arbeitnehmers finanziert
Entfernungspauschale: 0,30 € sind nur bei Hin- und Rückweg anzusetzen
Steuerfreier Immobilienverkauf: Selbstnutzung muss drei zusammenhängende Jahre umfassen

 

Wichtige Steuertermine September 2020

10.09.

Umsatzsteuer
Lohnsteuer
Solidaritätszuschlag
Kirchenlohnsteuer ev. und röm.-kath.
Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer

Zahlungsschonfrist: bis zum 14.09.2020. Diese Schonfrist gilt nicht bei Bar- und Scheckzahlungen.
Achtung: Bei Scheckzahlungen gilt die Zahlung erst drei Tage nach Eingang des Schecks als geleistet!


Die Bundesregierung hat eine neue Subvention auf den Weg gebracht. Wir stellen Ihnen die Überbrückungshilfe vor. Zudem fassen wir zusammen, welche Änderungen das Zweite Familienentlastungsgesetz vorsieht. Der Steuertipp beleuchtet, wann das Finanzamt keinen Zugriff auf Vermögenswerte des Ehegatten hat.


Der Gesetzgeber ist während der parlamentarischen Sommerpause besonders aktiv. Nachdem das Zweite Corona-Steuerhilfegesetz schon kurz davor in Kraft getreten ist, haben auch das Grundrentengesetz und das Kohleausstiegsgesetz die parlamentarischen Hürden genommen. Zudem liegen Regierungsentwürfe eines Zweiten Familienentlastungsgesetzes und eines Behinderten-Pauschbetragsgesetzes sowie der Referentenentwurf eines Jahressteuergesetzes 2020 vor. Wir bieten Ihnen in drei Blöcken einen Überblick über die für Arbeitgeber und Arbeitnehmer relevanten Gesetzesänderungen. Im Steuertipp geht es um die Berücksichtigung von Krankheitskosten bei einem Wegeunfall zwischen Wohnung und erster Tätigkeitsstätte.


Die Bundesregierung hat eine neue Subvention auf den Weg gebracht. Wir stellen Ihnen die Überbrückungshilfe vor. Zudem fassen wir zusammen, welche Änderungen das Zweite Familienentlastungsgesetz vorsieht. Im Steuertipp geht es um den Firmenwagen und die Einzelbewertung der Fahrten zur ersten Tätigkeitsstätte.


Liebe Mandanten und Partner der AWI TREUHAND,
durch das Gesetz zur Einführung einer Pflicht zur Mitteilung grenzüberschreitender Steuergestaltungen vom 21. Dezember 2018 wurden in den §§ 138d – 138k AO umfassende Regelungen zur Anzeigepflicht im Rahmen der Durchführung der Besteuerung erlassen.

Grundlage ist die EU-Richtlinie (2018/822 des Rates v. 25. Mai 2018) bezüglich des verpflichtenden automatischen Informationsaustauschs im Bereich der Besteuerung über meldepflichtige grenzüberschreitende Gestaltungen. Mit folgendem Schreiben möchten wir Sie für die hohe Bedeutung der Mitteilungspflicht sensibilisieren und auf etwaige Folgen von Verstößen gegen die Mitteilungspflicht hinweisen.


Nächste Veranstaltung